Stromlandinseln

Aus Splitterwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Icon Vorlage Region hell 32.png
Stromlandinseln
 ⇐ Smaragdküste ⇒ 
Basistyp Hauptregion (Art: Inselgruppe)

Wappen von Stromlandinseln
Herrschaftsform: Alleinherrschaft
Hauptstadt: Siprangu

Einwohner: 1.500.000 (25 % Menschen, je 15 % Alben, Zwerge, Gnome, Varge und andere)
Sprachen: Siprangulu, Matual
Typische Namen: Siehe Lorakische Namen
Handel: Seltene Pflanzen und Tiere, Gewürze und Hölzer, Edelsteine aus dem Umfeld der Vulkane; Siprangu ist wichtigster Umschlagplatz für jeden Handel im Südosten von Lorakis
Verkehr: Reisen und Transport fast ausschließlich über See

Landschaft: Unzählige Dschungelinseln, weiße Sandstrände, Palmen, Dschungel und Vulkane im Inselinnern
Klima: Ganzjährig angenehm warmes Tropenklima, im Frühjahr und Sommer heftige Regenstürme
Flora: allerlei einzigartige Blumen
Fauna: Reichhaltige Unterwasserwelt, viele Vogel-, Echsen- und Insektenarten

Regionalkarte Smaragdküste-in-Lorakis geographischer-Umriss.png
Stromlandinseln ist als Hauptregion (Art Inselgruppe) Teil von Smaragdküste
AffendschungelGulongKungaitanKutakinaNagasümpfeSchattenwaldStromlandinselnTar-KeshZaruszai

Stromlandinseln in Lorakis
Stromlandinseln Icon Vorlage Inoffiziell warnend 32.png
Kategorisiert als Region Icon Vorlage Region dunkel 32.png

Die märchenhaften Stromlandinseln liegen im Süd-Osten von Lorakis zwischen Jadesee und Schimmermeer und werden der Smaragdküste zugerechnet. Auf diesem riesigen Archipel, bestehend aus unzähligen Inseln, die sich von West nach Ost über 3.000 Kilometer weit in das Meer hinein erstrecken, lebt ein buntes Völkergemisch. Neben den ursprünglichen Insulanern haben sich hier ebenso Portalreisende von den Küsten der Kristallsee oder patalische Seefahrer niedergelassen wie auch Flüchtlinge aus Zhoujiang oder Händlerfamilien der Kungaiki. Immer wieder trifft man auf das imposante Volk der Matua und selbst vereinzelte Nagas werden gesichtet.

Größte Bekanntheit haben die beiden Inseln Palua Tipititingi und Palua Rago, zwischen deren schmaler Meerenge die größte und bedeutendste Stadt der Stromlandinseln liegt, Siprangu. Dort herrscht die Spiegelprinzessin über die Stromlandinseln, und ein Mondportal eröffnet Pilgern den Weg nach Ioria.

Vorherrschender Glaube auf allen Inseln ist der an die fünf Titanen der Elemente, riesenhafte Götter, die zu Anbeginn der Zeiten die Welt schufen. Sie sind voller Leidenschaft, und ihre häufigen Streitigkeiten erschüttern immer wieder spürbar den ganzen Archipel.

Geschichte der Stromlandinseln

  • Während des Mondfalls stürzt ein großes Bruchstück auf das Mondportal und vernichtet die hiesige Siedlung der Drachlinge. Die größte Insel des Archipels teilt sich in Palua Rago und Palua Tipititingi
  • In den nächsten Jahrhunderten strömen immer wieder Schrecknisse der Anderswelten aus dem Portal, die nun freien Völker besiedeln mit Hilfe der Matua die restlichen Inseln des Archipels
  • Im Jahr 347 LZ erscheint die Spiegelprinzessin und beendet die Heimsuchungen aus dem Portal
  • Im Jahr 400 LZ erklärt sie sich zur Herrscherin der um das Portal entstandenen Stadt Siprangu
  • In den folgenden Jahrhunderten schließt die Spiegelprinzessin Handelsabkommen mit fast allen bedeutenden Seefahrtsnationen


Zugehörig zu Stromlandinseln

Icon Vorlage Abenteuer dunkel 32.png

Abenteuer:

Szenarios: Splittermond: Die Musik - Das Booklet (Offiziell Ja ▪ 8 S. ▪ 25. Juni 2015)
Icon Vorlage Weltbeschreibung dunkel 32.png

Weltbeschreibung:

Splittermond: Die Welt (280 S. ▪ 6. März 2014)
Icon Vorlage Landschaftsgebiet dunkel 32.png

Landschaftsgebiet:

Donnerkämme (Gebirge) ▪ Honalitan (Insel) ▪ Palua (Inselgruppe) ▪ Palua Rago (Insel) ▪ Palua Tipititingi (Insel)
Icon Vorlage Siedlung dunkel 32.png

Siedlung:

Awaltak (Stadt) ▪ Kiparwalabogu (Stadt ▪ 6.000) ▪ Malanuabaikao (Stadt ▪ 4.500) ▪ Pekangat (Stadt ▪ 10.000) ▪ Siprangu (Metropole ▪ 250.000)
Icon Vorlage Gemeinschaft dunkel 32.png

Gemeinschaft:

Perlmuttgarde  (Wächterorden im Auftrag der Spiegelprinzessin von Siprangu (Kampf)) 
Icon Vorlage Person dunkel 32.png

Person:

Katoku Yoriko (♂ ▪ Alb ▪ Gardehauptmann ▪ * 892) ▪ Liwayway (♀ ▪ Alb ▪ Sturmruferin ▪ * 629 ▪ ⌕) ▪ Ranuko (Weiser ▪ * 920) ▪ Spiegelprinzessin (♀ ▪ Fee ▪ Herrscherin ▪ ⌕) ▪ Turaino (♂ ▪ Varg ▪ Alchemist und Gildenführer ▪ * 948)
Icon Vorlage Wesen dunkel 32.png

Wesen:

Daeva (Feenwesen ▪ Schattenwesen ▪ 2/1) ▪ Matua (Humanoider) ▪ Schildkröte
Icon Vorlage Gottheit dunkel 32.png

Gottheit:

Alo (Sanftheit ▪ Leben ▪ Pflanzen ▪ Fürsorge) ▪ Kar (Launenhaftigkeit ▪ Feuer ▪ Licht ▪ Vulkan ▪ Tod ▪ Vergessen) ▪ Mua (Felsen ▪ Stolz ▪ Gesetze ▪ Handel) ▪ Rii (List ▪ Wind ▪ Wetter ▪ Seefahrt ▪ Gemeinschaft) ▪ Titanen der ElementeUru (Wasser ▪ Unnachgiebigkeit ▪ Meere ▪ Schöpfung)
Icon Weisser Fleck hell 32.png

Davon Weiße Flecken:

Awaltak (Siedlung: Stadt) ▪ Honalitan (Landschaftsgebiet: Insel)
Icon Vorlage Angrenzend dunkel 32.png
Angrenzende Regionen: Labyrinth der Spiegel
Angrenzende Gewässer: JadeseeSchimmermeer

Kartenwerk

[Bearbeiten]
Regionalkarte Stromlandinseln physisch-beschriftet.jpg
verweis=Datei:{{{bildmotiv1}}} Physische Karte mit Beschriftung
Regionalkarte Stromlandinseln physisch.jpg
verweis=Datei:{{{bildmotiv2}}} Physische Karte ohne Beschriftung
Regionalkarte Stromlandinseln politisch.jpg
verweis=Datei:{{{bildmotiv3}}} Politische Karte
Regionalkarte Stromlandinseln Umriss-in-Lorakis.png
verweis=Datei:{{{bildmotiv0}}} Positionskarte

Autoren-Kommentare

Mondpfad nach Ioria

Verwirrt? Dann solltet ihr den Mondpfad von Ioria zu den Stromlandinseln nehmen. Der hat bei uns den Arbeitstitel "Alice on Acid".  ;)

Hochseetüchtige Schiffe

In Takasadu sind Dschunken-Varianten ((diagonal-)kraweelbeplankt) vorherrschend, die durchaus auch hochseetüchtig sind; gleiches gilt für die Schiffe der Stromlandinseln.

Seealben auf den Stromlandinseln?

Es ist soweit logisch, dass beispielsweise ein angesehener Seealb in großen Teilen des Binnenmeerraumes freundlich empfangen wird. In Mertalia aber möglicherweise schon wieder nicht so sehr, da Mertalia in starker Handelskonkurrenz zu den Seealben liegt. Auf den Stromlandinseln wiederum wird niemand je auch nur von ihm gehört haben.

Die fünf Titanen

In Siprangu und auf den Stromlandinseln glaubt man an die fünf Titanen, riesenhafte Göttergestalten die vor ewigen Zeiten die Welt geschaffen haben. Jeder der Titanen stellt, neben so typischen Götterkram wie Handel oder Gerechtigkeit auch eine der Urgewalten dar. So ist Uru der stoische Titan des Wasser, der sanfmütige Alo ist der Wächter allen Lebens und Mua, die erhabene Titanen der Felsen, steht auch für das Land (im Sinne von festem Boden)an sich. Die launenhaften Götter haben vielerlei Diener und Kinder, denen gerne auch mal kleinere Schreine gewidmet sind und ihr von Leidenschaft geprägtes Leben, vermag auch mal die Erde zum Beben oder gar einen Berg zum Feuer speien zu bringen  ;)
Einen neuen Autoren-Kommentar anlegen

Quellen