Dragorea

Version vom 11. Oktober 2020, 21:52 Uhr von Maggus (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „|Primär=Nein “ durch „“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Regionalkarte Dragorea physisch.jpg

Dragorea Icon Vorlage Uhrwerk warnend 32.png
Steckbrief: Subkontinent ▪ Das alte Kernland der untergegangenen Drachlinge wird heute von mächtigen Fürsten und zahlreichen Konflikten beherrscht

Regionalkarte Dragorea-in-Lorakis geographischer-Umriss.png

BevölkerungÜber 15,5 Mio. Menschen, Alben, Zwerge, Gnome und Varge; hinzu kommen ungezählte Angehörige weiterer Rassen (Rattlinge u.a.)

KlimaVon subarktischem Klima im hohen Norden bis hin zu tropischem Klima im äußersten Süden

Dragorea in Lorakis

Im Westen des Kontinents Lorakis liegt Dragorea (Subkontinent), das alte Kernland der mächtigen und längst untergegangenen Drachlinge, in dem schon vor Jahrhunderten ihre ehemaligen Sklaven mächtige Reiche gegründet haben. Der Fall der Drachlinge hinterließ die Verheerten Lande, einen verderbten und tödlichen Landstrich, der von dem mysteriösen Wächterbund bewacht wird.

Die Bewohner werden von mächtigen Fürsten beherrscht und leben in großen Städten, umgeben von manchem Geheimnis der alten Kultur. Gerade in den Grenzgebieten aber dringt die Wildnis mit Macht in die zivilisierten Lande vor, und nur die Tapferkeit der Recken Dragoreas sichert die Grenzen.

Dragorea - Hauptregion Übersicht (18)

Blutgrasweite


Die einzigen als intelligent zu bezeichnenden Bewohner dieser endlosen Savanne sind Orks. Und zwar jede Menge von ihnen. Wo sie länger lagern, ver-orken sogar Flora und Fauna.

Dalmarien


Einwohner: 3.300.000
Ein fruchbares und reich bevölkertes Land, das sich zu einer der größten Mächte in Lorakis aufschwingen könnte - wenn da nicht dieser Streit um die Herrschaft wäre.

Elyrea


Einwohner: 400.000
Hier herrschen die frommen Ritter vom Orden der Drei Rosen. Allerdings nicht über die einheimischen Gnome, und auch die Stadt der Geister entzieht sich dem heiligen Einfluß.

Immersommerwald


Einwohner: 50.000
In diesem riesigen Waldgebiet gibt es nur eine Jahreszeit: immerwährender Sommer. Hier leben abgeschieden und (fast) mit sich alleine die Immersommeralben

Jagodien


Einwohner: 500.000
Eine weite Steppe zwischen den Meeren, ein Land der wilden Reiterbarbaren, eine Einöde voller Viehzüchter, ein vergessenes Land

Midstad


Einwohner: 1.000.000
Dieses einst weltoffene Land wird von einem Tyrannen beherrscht und von den Nachbarn bedroht. Wölfe und Räuber scheinen da noch die kleineren Probleme...

Myrkan-Sümpfe


Einwohner: 65.000
In den giftigen Myrkan-Sümpfen ist die Heimat der Sumpfgnome, die fähigsten Alchemisten von ganz Lorakis. Aber auch Kraken, Drachen und Orks haben hier eine Bleibe gefunden.

Nyrdfing


Einwohner: 1.100.000
Seit der König vor 70 Jahren verschwand herrscht die Kirche, und es gibt regelmäßig Hauen und Stechen in diesem Land voll hungriger Monster und tückischer Moore

Patalis


Einwohner: 2.900.000
Man weiß nicht, was befremdlicher ist: Die dekadente Hauptstadt Ultia mit ihrem versiegelten Mondportal oder die Randgebiete mit ihren unheimlichen Wesen.

Schwarze Wälder


Einwohner: 75.000
Die Heimat der Vaigarr, eines halbnomadisch lebenden Vargenvolkes, das sich erfolgreich gegen die Missionierungsversuche von Nyrdfing zu wehren weiß.

Selenia


Einwohner: 4.500.000
Das junge und aufstrebende Kaiserreich Selenia ist das größte unter den Feudalreichen Dragoreas. Ein Mondportal in der Hauptstadt Sarnburg führt nach Takasadu.

Termark


Dieses gebeutelte Land liegt seit dem letzten Orkansturm in Schutt und Asche. Noch kann das Mondportal in Aldentrutz gegen die Orks verteidigt werden...

Tir Durghachan


Ein rauhes Land im Nordosten, wo die Grenzen zwischen Diesseits und Feenwelten fließend sind. Die 'Schöne Familie' kommt hier gerne uneingeladen zu Besuch.

Unreich


ein Niemandsland, beherrscht vom Zwist der drei großen Übel

Westergrom


Zwergenland! Hier herrscht das Volk der Schmiedegötter im Gebirge und gebietet auch über die Menschen und anderen Völker an den Gestaden der See.

Wintholt


Im Land des Winterwalds wird eine alte Freundschaft zwischen Menschen und Alben gepflegt. Geheimnisvolle Drachlingsruinen und Frostbestien locken zu kühnen Abenteuern.

Wächterbund


Einwohner: 100.000
Die Schrecken der Verheerten Lande würden sich ohne den Wächterbund über ganz Lorakis ausbreiten.

Zwingard


Im Land der Tausend Burgen weiß man sich gegen die Orks der Blutgrasweite zu verteidigen. Hier zählen Härte und Mut mehr als Abstammung und Geldbörse

Dragorea - Die 10 größten Städte

 
Cae Annwyl (Dorf (Stadt, Einwohner: 1500) ▪ Siedlung in Tir Durghachan)Krähenwacht (Dorf (Einwohner: 1000) ▪ auch genannt: Zollfeste am Myrkan ▪ Zollfeste und Dorf am Myrkan)Aldentrutz (Festung (Einwohner: 500) ▪ auch genannt: Festung am Mondportal ▪ Festung am Mondportal im Nachtwall)Garr-Cha-Dhur (Dorf (Heiliger Ort, Einwohner: 250) ▪ Der heilige Ort der Vaigarr)Klippwart (Dorf (Einwohner: 200) ▪ Fischerdorf im Unreich an der Ewigen See)Cae Cadyr (Dorf (Einwohner: 150) ▪ Siedlung des Cadyr-Clans)Heol Ar Gau (Festung (Passfeste, Einwohner: 150) ▪ Passfeste in Tir Durghachan)

Zugehörig zu Dragorea

 
Konflikt: Mondsteinkriege (Eine Reihe von Kriegen im 10. Jh. LZ, welche im nördlichen Dragorea wüteten)

Naturereignis: Der Große Schauer (Trümmer des Splittermondes fallen 910 LZ auf Dragorea herab)

 
Sonstige Gemeinschaft: Mittlere Mächte (Bezeichnung für die fünf nord-dragoreischen Fürstentümer um 500 LZ)

Volk: Höhlenvölker (Volk im Norden Dragoreas)Teleshai (fahrendes Albenvolk in Dragorea)

 
Gott: Iosaris (In Dragorea verehrte Göttin des Lichts, der Dunkelheit, der Herrschaft und Rache)Jesavis (Rachgöttin in Dragorea, Ioria und Mertalia)Lyxa (Beschreibung der Göttin Lyxa)

 
Gebirge: Kyngeszinnen (Ein gewaltiger Gebirgszug der von Nyrdfing ins Unreich reicht)

Insel: Insel westlich von Elyrea (Eine kleinere Insel in der Ewigen See, die scheinbar von niemandem beansprucht wird)

Landschaft: Küste am 3-Länder-Eck (Ein Küstengebiet zwischen Selenia, Midstad und dem Mertalischen Städtebund)

 
Einzelperson: Vazyriatis (Drachling in einer über Dragorea schwebenden Wolkenburg)

 
Anthologie: Unter Wölfen (Zusammenstellung von drei Abenteuern in Dragorea)


Weltbeschreibung: Splittermond: Die Welt (Der Welt-Band stellt die Spielwelt Lorakis vor)

 
Sprache: Dragoreisch (Lorakische Sprache (Verbreitung: Arkuri, Arkuri (Region), Midstad, Myrkan-Sümpfe, Selenia, Wächterbund))

 
Art: Basilisk (Mischung aus Drache und Hahn mit versteinernden Blick.)

Angrenzend an Dragorea

 
Krakengrund (Meer)Binnenmeer (Meer)Albensee (Meer)Ewige See (Meer)Firnmeer (Meer)Riesengrab (Meer)Sturmsee (Meer)Farukan (Metaregion)Pash Anar (Subkontinent)Kristallsee (Meer)Frostlande (Subkontinent)

Kartenwerk

Physische Karte mit Beschriftung
Physische Karte ohne Beschriftung
Politische Karte
Positionskarte

Bearbeiten / Ansehen

Quellen

Fette Hervorhebung = primäre Quellenangaben. Kursive Hervorhebung = entstammt 1:1 (ungeprüft) einem Printindex

Beiträge zu Dragorea

Autorenkommentar

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 04.03.2013 )


Die Norm ist Gleichberechtigung [zwischen den Geschlechtern], etwa in Dragorea.

Chris schreibt (Splittermond-Forum ▪ 26.06.2013 )


Das Zeitalter der Expansion, des Humanismus usw. ist noch nicht angebrochen. Es würde aktuell niemand auf die Idee kommen, den "Seeweg nach Takasadu" (Dragorea) zu suchen, zumal es sowohl eine Nord-Passage wie eine Süd-Passage gibt und man sowieso die Mondpfade nutzen kann.

Noldorion schreibt (Splittermond-Forum ▪ 29.07.2013 )


Einige Götter sind verbreiteter als andere, aber es gibt kein "lorakis-übergreifendes Super-Pantheon" (...) Schon in Dragorea aber unterscheidet es sich von Königreich zu Königreich.

Noldorion schreibt (Splittermond-Forum ▪ 09.08.2013 )


Drachlingsruinen finden sich in ganz Dragorea und darüber hinaus.

Gwydon schreibt (Splittermond-Forum ▪ 29.09.2013 )


Denkt daran, dass allein Dragorea ja schon echt groß ist - Midstad allein, also grade mal eines der unbedeutenderen Königreiche in der Ecke, hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von über 700 km und wird im Weltband auf 2 oder 3 Seiten beschrieben werden. Da kannst Du ganze Herzöge drin rumlaufen lassen, ohne dass ich als zuständiger Autor was davon merke.

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 11.02.2014 )


Der Großteil der Bevölkerung in Dragorea war [zur Zeit der Drachlingsherrschaft] entweder versklavt oder lebte wild irgendwo in den Wäldern. Wirklich viele sichere Gebiete gab es nicht. Zwar gab es da ziemlich sicher auch Dörfer, aber eben unter der Fronherrschaft der Drachlinge.

Noldorion schreibt (Splittermond-Forum ▪ 27.03.2014 )


Offene Sklaverei gibt es auf jeden Fall in Jogodai, als Schuldsklaven auch in Farukan. Die Keshabid (das Gnomenvolk) sind ja das beste Beispiel für die Auswirkungen. Die Jaguarkrieger und Gotor sind ebenfalls Sklavenhalter, ebenso wie Marakatam und die Schädelkorsaren.

Dragorea lehnt die Sklaverei in der Tat vehement ab (eben wegen der Drachlinge), Leibeigenschaft gibt es dort aber, wobei das auch je nach Region unterschiedlich sein dürfte: In Wintholt und Zwingard gibt es vermutlich keine, die Durghach kennen aber eventuell Sklaverei durch Kriegsgefangenschaft, bei Selenia, Nyrdfing und Dalmarien kann ich mir klassische Leibeigene vorstellen, Midstad dürfte sogar ein sehr hartes Pflaster für Leibeigene sein. Patalis kann ich gerade nicht einschätzen.


Mertalia hat offiziell weder Leibeigene noch Sklaven.





TauReticuli schreibt (Splittermond-Forum ▪ 01.04.2014 )


Die Bezeichnungen der 13 Monate sind die basargnomischen Bezeichnungen, die sehr weit verbreitet (v.a. in Dragorea), aber nicht universell sind.

Quendan schreibt (Splittermond-Forum ▪ 28.07.2014 )


In Dragorea gibt es durch die Drachlings-Historie kaum Sklaverei - dafür als "Ersatz" die Leibeigenschaft. Hier ist Patalis aber eine Ausnahme, deren Leibeigenschaft hat schon eher Sklaverei-Charakter. Und hier ist der Ankauf von "Leibeigenen" auch kein größeres Problem. Auch im Mertalischen Städtebund gibt es Sklaverei, auch wenn sie kein bestimmendes Element ist.